FAO/SADC Capacity Development Forum in Johannesburg: “Tank oder Teller”?

01.03.2012

Vor dem Hintergrund des zunehmenden Interesses an der Nutzung von Bioenergie im südlichen Afrika, veranstaltete die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) in Zusammenarbeit mit der Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrikas (SADC) vom 22. bis 24. Februar 2012 das „Capacity Development Forum“ in Johannesburg mit dem Schwerpunkt Bioenergie und Ernährungssicherung.

Forumsteilnehmer präsentieren Projekte in ihren Ländern Bild vergrößern Forumsteilnehmer präsentieren Projekte in ihren Ländern (© Deutsche Botschaft Pretoria)

An der Veranstaltung nahmen Vertreter des Privatsektors und der für Bioenergieangelegenheiten zuständigen Ministerien aus den SADC-Staaten teil. 

Im Rahmen des Forum erhielten die Teilnehmern Gelegenheit, Informationen und spezifisches Know-How über das Spannungsverhältnis zwischen der Nutzung von Bioenergie und der Nahrungsmittelerzeugung auszutauschen.

Das im Rahmen des Projektes „Bioenergie und Ernährungssicherung“ der FAO veranstaltete Forum beleuchtete die Maßnahmen und Ziele der SADC-Staaten, zukünftig vermehrt Bioenergie zu nutzen, ohne dabei die Ernährungssicherung zu beeinträchtigen.

Forumsteilnehmer erarbeiten Strategien Bild vergrößern Forumsteilnehmer erarbeiten Strategien (© Deutsche Botschaft Pretoria) Für die Nutzung von Bioenergie im südlichen Afrika wird generell ein nicht unerhebliches Potential gesehen, das umsichtig und nachhaltig genutzt werden sollte.

Das von der FAO durchgeführte Vorhaben zu Bioenergie und Ernährungssicherung wird von Deutschland (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz) finanziell unterstützt.

© Deutsche Botschaft Pretoria

FAO/SADC Capacity Development Forum

Forumsteilnehmer während eines Workshops